Presse

Q 6 Q 7-Beirat: Lob für Aktionen, Marketing und Regionales

• Mitglieder des Beirats bescheinigen Quartier gute Entwicklung und loben das Management
• Kundenfrequenz in der Mall des Quartiers steigt um sechs Prozent
• Gastronomie und „täglicher Bedarf“ gewinnen zunehmend an Bedeutung

Eine positive Bilanz der letzten zwölf Monate zog der Q 6 Q 7-Beirat jetzt bei seiner Zusammenkunft in Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier. Zahlreiche Vorschläge, die das Gremium aus Experten und Bürgern Mannheims und der Metropolregion Rhein-Neckar gemacht hatte, waren seit dem letzten Meeting umgesetzt worden und tragen zum Erfolg von Q 6 Q 7 bei. Dazu zählen etwa die Schärfung der Marke Q 6 Q 7, die Verbesserung der Angebote im Retail-Bereich, erfolgreiche Marketing-Aktionen, aber auch die Eingliederung des Quartiers in die Mannheimer Innenstadt.
Die Experten des Beirats kommen aus den Bereichen Politik, Einzelhandel und Gastronomie. Mitglieder sind beispielsweise Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel (CDU), Einzelhandelsfachmann Michael Haslinger, Gastronomin Desi Fontanella, Nico Hoffmeister als Vertreter der Mannheimer Kreativ-Wirtschaft und Startup-Szene, Klaus Elliger, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung der Stadt Mannheim, Holger Diekmann, Präsident des TSV 1846 Mannheim und nicht zuletzt Frank Jebens von BMO Real Estate als Vertreter der Eigentümer. Die Vertreter der Bürgerschaft sind vor allem Mannheimer, aber auch aus der Metropolregion Rhein-Neckar, von Auszubildenden über Studenten und Angestellte bis hin zu Rentnern aus allen Bereichen.
Q 6 Q 7-Chef Hendrik Hoffmann: „Das Quartier ist in seiner Konstellation einzigartig in ganz Deutschland. Deshalb ist es uns wichtig, unsere Ideen nicht nur anhand von Zahlen zu überprüfen, sondern auch mit den Menschen in ein ganz offenes Gespräch zu kommen, die unsere Gäste und Kunden sind. Für die konstruktive Kritik der Beiratsmitglieder, vor allem aus der Bürgerschaft, sind mein Team und ich deshalb außerordentlich dankbar.“
„Aus dem letzten Meeting hatten wir mitgenommen, dass wir noch stärker klarmachen müssen, wofür Q 6 Q 7 als Shopping-Adresse steht“, berichtet Hendrik Hoffmann. „Es geht um die zentrale Frage: Wie heben wir die Vorzüge des Quartiers kommunikativ noch stärker hervor? Was dürfen Menschen, die noch nicht bei uns waren, erwarten, wenn sie das Quartier besuchen? Darüber haben wir auch weiter an den Themen ‚Exklusivität‘ und ,außergewöhnliche Angebote‘ gearbeitet.“ In beiden Punkten hat der Beirat dem Quartier-Management eine positive Entwicklung bescheinigt.
Lob fanden die Beiratsmitglieder für die Aktionen in Q 6 Q 7, zuletzt etwa die dreidimensionalen Gemälde zu „50 Jahre Mondlandung“. Gerade in den sozialen Netzwerken fand diese Aktion eine besonders hohe Resonanz. Keine Überraschung also, dass der Beirat beim Rundgang durchs Quartier selbst die Gelegenheit für das ein oder andere Selfie nutzte.
Besser als früher in der Außendarstellung hervorgehoben wurden nach Ansicht des Beirats die Multifunktionalität und das Shopping-Angebot, aber auch Gastronomie und die neuen Angebote im Sportbereich wie der SV Waldhof Fanshop. Ebenso wurde dem Q 6 Q 7-Management bescheinigt, dass sich das Quartier inzwischen viel besser in die Innenstadt eingliedert und der gewünschte Bezug zum „Regionalen“ viel stärker wahrgenommen wird.
Diese positive Entwicklung zeigt sich auch in der Kundenfrequenz. Sie ist innerhalb eines Jahres um 6 Prozent gestiegen.
Ein Trend, den Q 6 Q 7 bereits ab der Eröffnung 2016 gesetzt hatte, zieht sich inzwischen auch deutschlandweit durch Einkaufszentren: Die Gastronomie und Angebote „für den täglichen Bedarf“ werden zunehmend ausgebaut und entsprechend stark frequentiert. In Q 6 Q 7 ist dies vor allem REWE und der dm-Markt, im gastronomischen Bereich hat „INTERMEZZO di Dario Fontanella“ seine Fläche gerade mehr als verdoppelt.
Neben den wichtigen Beiträgen, die der Q 6 Q 7-Beirat zur Weiterentwicklung des Quartiers leistet, wird den Hinweisen aus der „regulären Kundschaft“ mindestens genau so viel Bedeutung beigemessen – Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik zählen dazu ebenso wie positive Rückmeldungen. Letztere gibt es beispielsweise in großer Zahl zur Tiefgarage hinsichtlich Geräumigkeit, Helligkeit und Übersicht. Die Zahl der Nutzer stieg ebenfalls signifikant, und das bereits vor dem Weihnachtsgeschäft 2019.
Ein weiterer Vorteil für die Nutzer der Tiefgarage in Q 6 Q 7: Während die Preise vergleichbar sind mit denen der anderen Mannheimer Parkhäuser, wird im Quartier jedoch im Halbstundentakt statt im Stundentakt abgerechnet.
An frequenzstarken Tagen ist die Auslastung der Aufzüge im Quartier sehr hoch und es kommt zu Wartezeiten. Deshalb schafft das Q 6 Q 7-Management freitags und samstags im Weihnachtsgeschäft bis zum 5. Januar 2020 durch Fahrstuhlführer Besserung. „Das reicht uns aber noch nicht“, erläutert Q 6 Q 7-Chef Hendrik Hoffmann: „Wir haben etwa beobachtet, dass manchen Besucher, die Geschosse am schnellsten per Rolltreppe wechseln würden, trotzdem die Aufzüge nutzen. Diese Situation werden wir genau analysieren, um hier nochmals für eine weitere Verbesserung zu sorgen.“
„Wir können und werden weiterhin besser werden, um unseren Gästen und Kunden einen noch besseren Aufenthalt bei uns zu bieten. Mit der Entwicklung bis heute dürfen wir jedoch zufrieden sein“, so Hendrik Hoffmann. „Das gilt auch für die weiteren Bereiche im Quartier, außerhalb von Einzelhandel und Gastronomie. Die Büroflächen wie auch die Wohnungen waren bereits im ersten Jahr komplett vermietet und für beide Bereiche gibt es eine Warteliste. Für das Ärztezentrum und die Angebote der medizinischen Nahversorgung erhalten wir nicht nur von Patienten viel Lob. Unser Hotel Radisson Blu, Mannheim ist in seiner Klasse Marktführer in der Stadt, die Roof Bar hat sich zu einer der In-Locations in Mannheim entwickelt. Der Fitness First Platinum Swim Club ist inzwischen eine angesagte und etablierte Adresse in der City. – Und das bevorstehende Weihnachtsgeschäft wird erneut ein besonderes Highlight, auf das sich unsere Kunden und Gäste mit Recht freuen dürfen. Lassen Sie sich überraschen…“

 

Info Q 6 Q 7 Mannheim
Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier. bietet über 65 Marken von Fashion bis Food auf drei Ebenen zum Shoppen und genießen. Q 6 Q 7 Mannheim verbindet einzigartige Shopping-Erlebnisse mit komfortablem Wohnen (85 Wohnungen), Arbeiten, Gesundheit und einem Fitness First Platinum Swim Club sowie dem Radisson Blu Hotel, Mannheim – mit 229 Zimmern sowie der Roof Bar mit einem atemberaubenden Blick über Mannheim.
Die Shops in der Mall haben von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet, REWE von 8 bis 22 Uhr und dm von 8 bis 20 Uhr.
Direkt im Stadtquartier befinden sich über 1.300 Parkplätze. Die Tiefgarage ist durchgehend geöffnet. Auf allen Ebenen befinden sich Familien- bzw. Behindertenplätze sowie E-Tankstellen.